Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft
 
Abstand


VDP Bund: Schulwahl - Die richtige Schule für mein Kind

Nr. 04/12

Berlin, 27. Februar 2012 – Viele Eltern sind derzeit auf die Suche nach einem geeigneten Schulplatz für ihre Kinder. Egal ob es sich dabei um einen Platz an einer Grundschule oder weiterführenden Schule handelt, für Eltern spielt das pädagogische Konzept und die Förderangebote der Schule eine immer wichtigere Rolle. Der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) unterstützt Eltern und Schüler durch seine VDP-Schulsuche auf www.privatschulen.de.

„Für Eltern ist es nicht immer einfach, eine Schule für ihr Kind zu finden, die den individuellen Bedarfen und Wünschen gerecht wird“, erklärt Anja Eckert, Bundesgeschäftsführerin des VDP. Sie empfiehlt, sich erst einmal einen Überblick über die Schulen in der Region zu verschaffen, denn längst nicht immer ist die Schule in direkter Wohnnähe auch die geeignete. Für den Schulerfolg ist es wichtig, dass die Kinder gerne die Schule besuchen und angstfrei lernen können. Ebenso sollten die Kinder individuell gefördert werden. Die Praxis zeige zudem, dass viele Eltern speziell nach Ganztagsschulangeboten und speziellen pädagogischen Konzepten und Ansätzen suchen. „Gerade Schulen in freier Trägerschaft zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie besondere pädagogische Konzepte entwickeln und umsetzen, auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schüler individuell eingehen, ein motivierendes Lernklima bieten und Unterrichtsausfall hier kaum eine Rolle spielt“, so Eckert weiter.

Ein Blick in die Schulstatistik belegt, dass mehr und mehr Eltern ihre Erwartungen und Wünsche besonders bei Schulen in freier Trägerschaft erfüllt sehen. So ist in den letzten drei Jahren die Zahl der Schüler an freien Schulen um vier Prozentpunkte auf über 719.670 gestiegen. Von den rund 11,5 Millionen Schülern in Deutschland besucht mittlerweile jeder 12. Schüler eine freie Bildungseinrichtung. Die Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen weiter, dass besonders Plätze an Gymnasien nachgefragt werden, aber auch Grund- und Realschulen verzeichnen ein Wachstum. Das zunehmende Interesse an freien Schulen spiegelt sich auch in einer forsa-Umfrage, die Ende 2011 durchgeführt wurde, wider. Hier haben 36 Prozent der Eltern angegeben, dass sie für ihr Kind eine private Schule der staatlichen vorziehen würden. Insgesamt ist der Zuspruch zu freien Schulen um vier Prozentpunkte im Vergleich zu 2009 gestiegen.
_______

Der Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. vertritt freie Bildungseinrichtungen im allgemein bildenden und berufsbildenden Schulbereich sowie in der Erwachsenenbildung und im tertiären Bereich (Fachhochschulen und Hochschulen). Der 1901 gegründete Verband bindet seine Mitglieder weder weltanschaulich noch konfessionell oder parteilich. Zusammen mit den beiden konfessionellen Privatschulverbänden, dem Bund der freien Waldorfschulen und der Vereinigung Deutscher Landerziehungsheime bildet der VDP die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen.

Verantwortlich für den Inhalt: Florian Becker, Pressesprecher
____________________________________________________________________________________________________
Herausgeber: VDP // Pressestelle                                t: 030 / 28 44 50 88 – 0                   
Reinhardtstraße 18, 10117 Berlin                                 f: 030 / 28 44 50 88 – 9                     www.privatschulen.de