CBG als „digitale Leuchtturmschule“ erhält rund 650.000 Euro für den weiteren Ausbau ihrer Digitalisierung
6. Juli 2020

„Wir lassen unsere Azubis nicht im Stich – Corona hin, Shutdown her!“

Mit E-Learning und Homeschooling zum Berufsabschluss

Die DEULA in Warendorf bietet seit Jahren die Umschulung zum Fachlagerist an. Im Münsterland, der Logistik-Hochburg in Deutschland, ist das ein nachgefragter Ausbildungsberuf. In kleinen Gruppen können die Umschüler im DEULA-eigenen Logistik-Zentrum alle Fertigkeiten lernen, die in Speditionen, im Versandhandel oder im Großlager gefordert werden. Von der Lagerung über das Warenwirtschaftssystem bis zur Kommissionierung, der Verladung, Verpackung und dem Versand reicht hier das Spektrum der Ausbildung. Geprüft werden die Azubis vor der IHK, sowohl praktisch als auch theoretisch. Aber was tun, wenn unmittelbar vor der praktischen Prüfung der Unterricht ausfällt?

Als sich Anfang März der erste Shutdown der Geschichte im Kreis Warendorf abzeichnete, war die DEULA in Warendorf bereits vorbereitet: Der Fachbereich Logistik hatte schon vorab bei den Ausbildern wie auch den Teilnehmenden alles für das „Homeoffice bzw. Homeschooling“ eingerichtet um weiter die berufliche Ausbildung für seine Schützlinge sicherzustellen. Einige von ihnen standen nämlich unmittelbar vor der Abschlussprüfung vor der IHK – und hatten Sorge, nicht optimal vorbereitet zu sein oder gar durchzufallen, sollte die DEULA ihre Pforten schließen müssen.

Gemeinsam hatte das Team um Fachbereichsleiter Albert Schumacher ein E-Learning-Konzept erarbeitet: „Das war ein echtes Experiment! Wir haben Schulungsunterlagen digitalisiert, einen Ablaufplan definiert, eine Plattform für unsere Schüler und unsere Lehrer eingerichtet, Software ausprobiert, um Unterlagen in Video-Konferenzen einzublenden und vieles mehr.“ Albert Schumacher koordinierte damals die vielen Ideen, die für dieses Projekt in kürzester Zeit von allen Teammitgliedern zusammenkamen. „Die Bildungsberatung musste die rechtlichen Voraussetzungen prüfen, das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit als Kostenträgermussten mit ins Boot geholt werden, ja selbst die Umschüler haben ihren Teil dazu beigetragen!“ Als Mitte März dann der Shutdown kam, war man vorbereitet und konnte unmittelbar mit dem Unterricht beginnen. „Natürlich hat in der ersten Woche nicht gleich alles geklappt“, gibt DEULA-Logistikmeisterin Bianca Neubert lachend zu. „Wir mussten einem unserer Teilnehmer noch schnell ein Laptop zur Verfügung stellen, weil sein PC angesichts unserer E-Learning Software abgeraucht war. Oder die Videoübertragung war zu hell oder zu dunkel, sodass wir über die Kameras nichts sehen konnten. Aber das haben wir schnell in den Griff bekommen – Lernen und Erleben!“

 

DEULA Westfalen-Lippe GmbH

Bildungszentrum

Dr.-Rau-Allee 71

48231 Warendorf Tel. 02581 635812

Fax 02581 63589912

www.deula-warendorf.de
pastedGraphic.png Ansprechpartner:

Björn Plaas (Geschäftsführer)

bjoern.plaas@deula-waf.de

Andrea Schütte

andrea.schuette@deula-waf.de