Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft
 
Abstand


Start»Home

Willkommen beim VDP Nordrhein-Westfalen e. V.

Gesundheitsminister Laumann ermutigt Gesundheitsfachberufe, sich gemeinsam für bessere Rahmenbedingungen einzusetzen

„Es ist wirklich wichtig, dass Sie sich als Verbände der Gesundheitsfachberufe zusammenschließen, gemeinsame Positionen entwickeln und für bessere Rahmenbedingungen einsetzen. Die Situation in ihren Berufen ist nicht in Ordnung. Dabei will ich Sie gerne tatkräftig unterstützen. Kommen Sie mit Ihren Anliegen auf unser Ministerium zu, bei uns treffen Sie auf offene Ohren“, mit diesen Worten eröffnete Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann den Dialog beim ersten gemeinsamen Parlamentarischen Abend am 13.11. von sechs Verbänden der Gesundheitsfachberufe. Diese vertreten die Interessen der Physio- und Ergotherapeuten, der Logopäden und deren Ausbildungsstätten. „Haben die Gesundheitsfachberufe Physio-Ergo-Logo in NRW eine Chance“, darüber diskutierten fast 60 Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung, Verantwortliche von Verbänden und Gesundheitsschulen sowie Lehrkräfte und Schüler.


Schulgeldfreiheit in den Gesundheitsfachberufen
Der Gesundheitsminister verwies darauf, dass NRW seit dem 1. September als erstes Bundesland 70 % der Schulkosten übernimmt und damit eine Vorreiterrolle in Deutschland hat.

Dieser Zuschuss muss nach derzeitigem Stand von den Schulen vorfinanziert werden, was viele Schulen in wirtschaftliche Schieflagen bringt. „Das Problem ist bei mir bereits angekommen. Darum habe ich meine Fachleute gebeten, nach einer unbürokratischen Lösung zu suchen. Die Entlastung, die wir mit unserer Landesförderung schaffen, soll sich natürlich nicht negativ für die Schulen auswirken oder neue andere Belastungen verursachen“, sicherte der Gesundheitsminister zu. Die 70% seien ein Einstieg in die Schulgeldfreiheit. Hier setzt der Landesminister auf das Bundesgesundheitsministerium, das über den Koalitionsvertrag den Auftrag hat, die Schulgeldfreiheit umzusetzen. Daran werden die Bundesregierung und die Bundesländer gemeinsam arbeiten. „Bei der Umsetzung müssen wir auch weitere Verbesserungen mitdenken, die die Ausbildung in den therapeutischen Berufen attraktiver macht, zum Beispiel Ausbildungsvergütungen.“


Hier finden Sie den Wortlaut der vollständigen Pressemitteilung


Über den VDP

Der VDP Verband Deutscher Privatschulen NRW e. V. vertritt die Interessen der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft (Privatschulen) in Nordrhein-Westfalen. Unsere Mitglieder sind allgemein bildende und berufsbildende Schulen, Einrichtungen der Fort- und Weiterbildung, Bildungseinrichtungen im Gesundheitswesen, Sprachschulen und Akademien.

Der VDP ist konfessionell und weltanschaulich ungebunden und politisch neutral. Wir sind Ansprechpartner für alle Belange von Privatschulen für unsere Mitgliedseinrichtungen, für Ministerien, Behörden, Parteien und Verbände, für interessierte Eltern und Schüler und Pressevertreter.

Hier finden Sie weitere Informationen über den VDP NRW

Arbeitsplatz Privatschule

Der Arbeitsplatz Privatschule ist spannend und vielfältig. Gute Schulen brauchen gute Lehrerinnen und Lehrer. Damit beides zusammenkommt finden Sie in unserer  Rubrik Stellenangebote Informationen zum Arbeitsplatz Privatschule, Stellenangebote unserer Mitglieder oder die Möglichkeit zur Initiativbewerbung.

Stellenangebote

Aktuelle VDP Veranstaltungen

22.-23.11. 2018  VDP-Bundeskongress in Dresden

Seminarangebote 2018

20.11.2018  Honorarkräfte und befristete Arbeitsverhältnisse
29.11.2018  Planstelleninhaberverträge
04.12.2018  Schulverwaltung Einsteiger
05.12.2018  Schulverwaltung Fortgeschrittene

30.01.2019  Wir gründen eine Privatschule

03.04.2019  Der Weg zur sicheren Genehmigung von Lehrkräften an Ersatzschulen