Sie und Ihr Kind überlegen gemeinsam, ob ein Internat die richtige Schulform sein könnte?

Dann sind die nachfolgenden Informationen sicherlich interessant für Sie

Die unserem Verband angeschlossenen Internate befinden sich ausschließlich in privater Trägerschaft und erfüllen durch ihre Mitgliedschaft die anspruchsvollen Qualitätskriterien des Verbandes Deutscher Privatschulen NRW e.V. Alle unsere bei der Internatssuche aufgelisteten Internate (verlinken) besitzen neben der Erlaubnis für ihre Schule auch die erforderliche Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII für ihr Internat durch den für sie jeweils zuständigen Landschaftsverband Rheinland oder Westfalen mehr Die Betriebserlaubnis nach § 45 SGB VIII wird erst nach Prüfung durch die Landschaftsverbände erteilt bzw. durch vorgegebene Meldungen an die Landschaftsverbände regelmäßig überprüft.

Wesentliche Voraussetzung für die Erteilung der Betriebserlaubnis ist, dass der Träger dem Fachkräftegebot entspricht und geeignetes Personal nach dem von den Landschaftsverbänden vorgegebenen Personalschlüsseln vorhält. Zudem wird durch die Landschaftsverbände sichergestellt, dass keine Personen beschäftigt werden, denen die persönliche Eignung gemäß § 72a SGB VIII fehlt. Dazu werden vor jeder Einstellung aufgabenspezifische Ausbildungsnachweise und Führungszeugnisse nach §§ 30 Abs. 5 und 30a Abs. 1 Bundeszentralregistergesetz angefordert und geprüft. Die Träger sind aufgefordert, die Führungszeugnisse in regelmäßigen Abständen von 5 Jahren zu überprüfen. Zusammen mit dem Antrag auf Betriebserlaubnis hat der Träger eine Konzeption vorzulegen, anhand der geprüft wird, ob in der Einrichtung das Wohl der betreuten jungen Menschen sichergestellt ist. Auch die Räumlichkeiten werden überprüft. Durch bauliche Gegebenheiten und die Ausstattung der Räume dürfen keine Gefährdungen für Kinder und Jugendliche entstehen. Hierzu sind entsprechende Stellungnahmen der örtlich zuständigen Behörden der Bauaufsicht und Gesundheitsaufsicht erforderlich.

Fast alle unsere Internate haben zudem Qualitätsentwicklungsvereinbarungen nach § 72 b SGB VIII abgeschlossen mehr Die Qualitätsentwicklungsvereinbarungen enthalten Grundsätze und Maßstäbe für die Bewertung der Qualität der Leistungsangebote sowie über geeignete Maßnahmen zu ihrer Gewährleistung und zwar nicht nur im Sinne einer Beschreibung des bestehenden Zustandes, sondern auch mit dem Ziel der Weiterentwicklung. Sie sind mit den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe abzuschließen.

Weiterhin fördern regelmäßige Treffen der Internate innerhalb des Verbandes den Austausch über neuere Entwicklungen und Problemen und sichern somit ebenfalls die Qualität. Zudem sind regelmäßige interne und externe Evaluationen der Internate selbstverständlich.

Bei dem unseren Verband angeschlossen Internatsschulen handelt es sich sowohl um allgemeinbildende als auch um berufsbildende Privatschulen. Hier werden Ersatzschulen und Ergänzungsschulen unterschieden.

Die Ersatzschulen richten sich in ihren Bildungszielen grundsätzlich nach den staatlichen Curricula, dafür erhalten sie einen staatlichen Zuschuss. Die Ersatzschulen werden in der Regel eine größere Klassenstärke haben als die Ergänzungsschulen, vergeben dafür aber die Abschlussprüfungen wie die Fachoberschulreife oder das Abitur selber.

Die staatlich anerkannten Ergänzungsschulen erhalten keine staatlichen Zuschüsse und sind daher unter anderem in der Gestaltung des Unterrichts und ihrem pädagogischem Konzept wesentlich freier als die Ersatzschulen und können sich noch stärker auf die individuellen Stärken und Schwächen ihrer Schülerinnen und Schüler fokussieren. Sie bereiten ihre Schülerinnen und Schüler auf das Ablegen einer externen Fachoberschulreife- oder Abiturprüfung vor.

 Es gibt viele gute Gründe, die für ein Internat sprechen. Fünf davon möchten wir Ihnen hier auflisten:

  • Kleine Klassen, individuelle Förderung – hier finden junge Menschen (wieder) den Spaß am Lernen mehr

Die Internatsschulen bieten kleinere Klassen als im Durchschnitt, wodurch eine gezieltere und individuellere Förderung möglich ist.

  • Soziales Leben in der Gemeinschaft – Internate fördern die Sozialkompetenz, leben Internationalität vor mehr

Das pädagogische Konzept der Schule wird auch im Freizeitbereich fortgesetzt. Das Leben in der Gemeinschaft mit gemeinsamen Essen, Lernen und gemeinsamer Freizeit fördert zudem die Sozialkompetenz der Kinder und Jugendlichen. Sie lernen, sich in einer Gruppe zurechtzufinden, wovon letztendlich auch ihr Selbstbewusstsein profitiert. Die Übernahme von Verantwortung, der Respekt vor dem Mitmenschen und das Bemühen um ein gutes Zusammenleben gehören zu den Erziehungszielen der uns angeschlossenen Internate.

  • Förderung von Talenten – Spezialisierte Internate unterstützen musische, sportliche oder technische Begabungen mehr

Die meisten Internatsschulen haben besondere Angebote, die auf die individuellen Stärken und Bedürfnisse der Schüler/innen regelrecht zugeschnitten sind. Verbunden mit dem Internatsangebot bieten diese Schulen eine im schulischen und Freizeitbereich gezielt aufeinander abgestimmte individuelle Betreuung, in der

(Fach-) Lehrer/innen, Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen und Erzieher/innen auf einander abgestimmt zugunsten der jungen Menschen arbeiten.

Neben diesen Schulen gibt es auch viele Internate mit einem gut aufgestellten Gymnasium und einem breit gefächerten Angebot an sportlichen und künstlerischen Aktivitäten. Zudem gibt es unter unseren Mitgliedsschulen auch Internate mit besonderen Profilen im sportlichen und künstlerischen Bereich beispielhaft zu nennen sind hier Gymnasien mit Schwerpunkten in den Bereichen Eishockey, Basketball und Reiten bzw. im künstlerischen Bereich die „Musicalschule“. Diese Schulen fördern neben den schulischen Begabungen ganz individuell auch die sportlichen und musischen Talente ihrer Schüler/innen. Fast alle diese Schulen bieten ebenfalls eine Förderung von Hochbegabten an.

 

  • Strukturierte Tagesabläufe mit umfangreichen Freizeitangeboten – das Leben im Internat regt die Persönlichkeitsentwicklung an mehr

Engagierte und motivierte Pädagogen, strukturierte Tagesabläufe und vielfältige Freizeitangebote u.a. mit Schwerpunkten im sportlichen und/oder künstlerischen Bereich sind selbstverständlich. Kompetente Ansprechpartner unterstützen die Schülerinnen und Schüler auch nach dem Unterricht beim Lernen oder den Hausaufgaben.

 

  • Internate sind moderne Schulen. Sie setzen Trends für pädagogische Entwicklungen mehr

Bei der Suche nach dem passenden Internat sollte ein Hauptaugenmerk auf das besondere pädagogische Konzept und Profil des Internates liegen. Hier bieten die unserem Verband angeschlossenen Internate eine sehr große Bandbreite: Es gibt hochspezialisierte Schulen mit sportlichen und/oder musischen Schwerpunkten, Schulen mit rein digitalem Unterricht, Schulen für Hochbegabte und Schulen für Schüler/innen mit Teilleistungsschwächen und/oder Verhaltensauffälligkeiten.

Ein besonderes neues pädagogisches Konzept bzw. ein besonderes neues Profil bietet die „Apple Distingueshed School mit rein digitalem Unterricht“.

Und wie wählen Sie und Ihr Kind nun das richtige Internat aus?

Wichtig ist es, sich im Vorfeld gemeinsam die Vorlieben, die Stärken und Schwächen des Kindes bewusst zu machen, sich gemeinsam zu informieren, um die richtige Vorauswahl zu treffen und dann „Hinfahren, Ansehen und Wählen“, denn schließlich soll ein Internat für etliche Jahre das Zuhause Ihres Kindes sein. Unsere folgende Checkliste für die Auswahl des richtigen Internates hilft Ihnen weiter:

  • Machen Sie sich klar, was Sie von einem Internat erwarten und schreiben Sie diese Beweggründe auf. Binden Sie Ihre Familie mit ein.
  • Grenzen Sie in einem ersten Schritt die Internatssuche ein. Unsere Übersicht über die Schwerpunkte unserer Internate hilft Ihnen dabei. Überlegen Sie, wie weit das Internat vom Elternhaus entfernt liegen soll.
  • Fordern Sie Informationsmaterial an (oder laden Sie es im Internet herunter). Eine unverbindliche Art, sich über ein Internat näher zu informieren, sind „Tage der offenen Tür“, die in den meisten Internaten zwei Mal im Jahr – kurz vor den Sommer- und vor den Weihnachtsferien angeboten werden.
  • Wenn Sie eine Auswahl getroffen haben, setzen Sie sich am besten direkt mit den Internaten in Verbindung. Sie werden sicher nach Ihren Beweggründen gefragt – hier setzen Internate auf Offenheit, denn nur so können Sie Ihr Kind wirkungsvoll fördern.
  • Schließlich: Die meisten Internate bieten ein Probe-Wohnen an, damit sich Kind und Schule besser kennen lernen. Im Anschluss daran wird ein gemeinsames Gespräch zwischen Schüler/in, Pädagogen und Eltern stattfinden.